Lesen

Das erste Buch, das ich gelesen habe, war VorstadtkrokodileDamals (2001) war ich in der dritten Klasse und acht Jahre alt, was mir heute ziemlich spät vorkommt. Aber ich bin nicht gerade in einem Haushalt aufgewachsen, in dem gern gelesen wurde. Natürlich wurde mir als Kind vorgelesen, aber mein Umfeld saß nie mit einem Buch in der Hand da und deshalb kam ich nie auf die Idee, selbst mal ein Buch in die Hand zu nehmen. Bis ich im Deutschunterricht „gezwungen“ wurde.

Nachdem ich das Buch Vorstadtkrokodile verschlungen hatte, stieß ich auf Sams in Gefahr, das ich mir im Real für fünf Euro von meinem Taschengeld kaufte. Es war quasi das erste Buch, das ich mit meinem eigenen Geld bezahlte (und das 2017 auf der Buchmesse in Frankfurt von Paul Maar signiert wurde). Bis dahin fand ich Bücher ganz nett, aber erst als ich auf die Harry-Potter-Reihe aufmerksam wurde, mutierte ich regelrecht zum Bücherjunkie! Ich las alles, was ich in die Finger bekam und verbrachte Stunden in der Stadtbibliothek.

Bis heute hat mich die Literaturwelt fest im Griff, auch wenn es Phasen gibt, in denen ich wenig lese. Trotzdem vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht mit Literatur in Berührung komme. Das ist zum einen meinem Studium geschuldet, zum anderen meiner hobbymäßigen Schriftstellerei und das möchte ich auf keinen Fall ändern <3!