Warum Planung meine halbe Miete ist

download-42-e1541791610701Vor drei Wochen habe ich mit einer Challenge begonnen, in der ich mir 3.000 Wörter als Wochenziel gesetzt habe, weil mich der Druck, ein Ziel zu erreichen, anspornt und motiviert. Schreiben zu wollen, ist schön und gut. Ein Plan, um schreiben zu können, ist für mich unabdingbar. Meine Outline ist geplant, d. h. ich weiß, wie meine Story aussieht und welches Ereignis welchen Meilenstein darstellt. Trotzdem sitze ich vor meinem leeren Blatt. Warum?

Ich weiß zwar, wie meine Geschichte im Ganzen aussieht – man könnte auch sagen, ich kenne die (Zwischen-)Ergebnisse – aber ich kenne den Weg nicht, der mich dorthin führt. Das klingt verwirrend und das ist es für Außenstehende auch. Deshalb versuche ich, ein einfaches fiktives Beispiel zu machen.

Laura vertraut ihrem Bruder nicht mehr. Sie kann aber nicht einfach eines Tages aufwachen und beschließen, ihm nicht mehr zu vertrauen. Etwas muss passieren, damit der Prozess des Zweifelns in Gang kommt oder das ihr Vertrauen grundlegend erschüttert. An dem „etwas“ hänge ich gerade und es ist natürlich viel komplexer, als in meinem Beispiel dargestellt. Mein Buch hat mehrere Protagonisten und Perspektiven; es gibt mehrere Handlungsstränge, die teilweise abhängig und teilweise unabhängig voneinander sind. Das verkompliziert beide Elemente, die ineinander greifen – also die Entwicklung der Charaktere und die Handlung.

Was brauche ich, um weiterschreiben zu können?
Klarheit! Ich muss mir darüber klar werden, welchen Weg ich meine Charaktere gehen lasse, damit sie zu den Meilensteinen kommen, bei denen ich sie brauche. Und deshalb muss ich mir die Fragen beantworten

  • Was ist der nächste Meilenstein?
  • Wie sieht der Weg dorthin aus?
  • Welche Handlungsstränge kommen vor?
  • Wer (also welche Figur) muss diesen Weg (mit-)gehen?
  • Was würde mir Spaß machen?

Bei der Seite zum National Novel Writing Month, besser bekannt als NaNoWriMo, habe ich einige hilfreiche Werkzeuge gefunden, die dabei helfen können, mehr Klarheit zu gewinnen und sich mit seiner Geschichte auseinanderzusetzen. Ich werde das ein oder andere Werkzeug nutzen und mit euch teilen, auch wenn ich mir noch überlegen muss, wie ich das spoilerfrei umsetzen kann ;).

Bis dahin wünsche ich euch viel Erfolg bei euren eigenen Geschichten. Vergesst bei der ganzen Arbeit nicht das Wichtigste: den Spaß.

Liebe Grüße,

Jaana.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s