1000 Wörter pro Tag? Eher 400!

img-4885-e1541415663224

Vor knapp einer Woche habe ich mir als Ziel gesetzt, jeden Tag 1000 Wörter zu schreiben. Was soll ich sagen? Dieses Experiment ist schiefgegangen.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte keine Zeit gehabt, denn die Zeit dazu hatte ich. Und wenn ich meinen Semesterstart oder mein vollgestopftes Privatleben als Grund vorschieben würde, wäre ich damit nicht ganz ehrlich zu mir selbst.

Fakt ist: Ich war müde und ich hatte keine Lust. Ich merkte schnell, dass ich am Tag niemals 1000 Wörter schaffen könnte und statt es zu versuchen, habe ich es einfach gelassen und lieber auf der Couch gefaulenzt.

Aber bedeutet das auch, dass ich aufgebe? Nein, absolut nicht! Das Tagessoll war so hoch, dass es mich demotiviert hat. Aber ein Wochenziel würde mir trotzdem extrem helfen, dranzubleiben und mir eine regelmäßige Schreibroutine aufzubauen. Der Wunsch bleibt, regelmäßig zu schreiben und einen kontinuierlichen Fortschritt an meinem Text zu bemerken. Deshalb ein neuer Versuch für die kommende Woche: 400 Wörter pro Tag bzw. 3000 Wörter die Woche.

Ob das klappt? Ich bin gespannt und werde berichten.

Liebe Grüße,

Jaana.

5 thoughts

  1. Liebe Jaana,
    genauso ging es mir Anfang des Jahres auch. Ich steckte mir viel zu hohe Tagesziele und war dann demotiviert. Ich begann dann, erst einmal täglich schreiben zu wollen, egal wie viel Wörter. Dann habe Ich mich auf 500 Wörter festgelegt. Inzwischen bin ich so routiniert, dass ich 1000 Wörter sxhaffe, aber aufgrund der Arbeit nicht mehr täglich zum Schreiben komme.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Elan! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Alex,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Es beruhigt mich zu wissen, dass es anderen ähnlich ergeht wie mir.
      Ich finde es sehr interessant, dass du dir anfangs kein „Wörterziel“ gesetzt hast, sondern die einzige Bedingung war, jeden Tag zu schreiben. Ich glaube, mir wäre das zu wenig „Druck“, aber ich verstehe auch, wenn jemand wenig oder auch gar keinen Druck zum Schreiben braucht (oder eben mit Druck gar nicht schreiben kann).
      Sollte ich mit den 3.000 Wörtern pro Woche scheitern bzw. mich unwohl fühlen, werde ich deine Variante mal ausprobieren!
      Weiterhin viel Erfolg und vor allem Spaß!
      Liebe Grüße,
      Jaana.

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Woche 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s